3. Sonderausstellung 2015

Im Jahr 2015 feiert der Hüttenstollen sein 35-jähriges Jubiläum als Besucherbergwerk. Grund genug, die Geschichte des Bergbaus am Osterwald in Form einer Sonderausstellung in den Blick zu nehmen, die auch allgemeine montanhistorische Zusammenhänge berücksichtigt. In vier Teilausstellungen hat das Museumsteam den umfangreichen Themenkomplex aufgeteilt; sieben Wochen lang wird jede Präsentation zu sehen sein. Die „magische Sieben“ soll nicht nur ein gutes Omen für den Erfolg des Projekts sein, sondern hat ihm auch den Namen „4 x 7“ eingebracht.
Tiefbau_1911Das Museum am Hüttenstollen widmet den dritten Teil seines diesjährigen Ausstellungsprojektes „ den Gefahren und Besonderheiten des Unter-Tage-Betriebes. Im Mittelpunkt der Präsentation mit dem Titel „Bergwerk will haben Verstand und eine treue Hand“ steht ein nachgebauter Streb, wie er in allen früheren Steinkohlenzechen zu finden war. Mithilfe von Gezähe und Geleucht erschließen sich dem Betrachter die Arbeitstechniken und die Risiken des Bergbaus. Natürlich haben auch lokale und regionale Aspekte ihren Platz in der Ausstellung, die am Freitag, den 24. Juli eröffnet wird. Zu sehen ist sie bis zum 11. September, jeweils sonntags von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr sowie mittwochs von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Auch im Rahmen von Sonderführungen und Veranstaltungen im Museum ist die Ausstellung geöffnet.

Weitere Informationen finden Sie hier

Veröffentlicht in Blog