Sonderausstellung zum Thema „Wald“

17_04_24_plakat_a_4_webBis zum 29. Oktober zeigt das Museum am Hüttenstollen seine diesjährige Sonderausstellung „Wald – Ökosystem, Wirtschaftsraum, Freizeitfaktor. Damit holt der Hüttenstollen den Wald ins Museum, denn Bergbau und Holz gehörten seit jeher zusammen. Die Ausstellung geht der wirtschaftlichen Bedeutung des Waldes in Vergangenheit und Gegenwart nach.

Ein weiterer Ausstellungsschwerpunkt thematisiert die Bedeutung des Waldes als Ökosystem und wie sich Eingriffe in dieses empfindliche Gleichgewicht auswirken. Die Besucherinnen und Besucher erfahren Wissenswertes rund um Tiere und Pflanzen im Wald, über Aspekte des Umweltschutzes und der Nachhaltigkeit.

Heute ist knapp ein Drittel der Erdoberfläche von Wald bedeckt. Diese Waldflächen haben für das weltweite Ökosystem sowie die Klimaregulation eine maßgebliche Bedeutung. Der Großteil dieser Waldgebiete hat im Laufe der Zeit sein ursprüngliches Aussehen verloren. Der Wald, so wie wir ihn heute kennen, ist das Ergebnis Jahrtausende langer menschlicher Nutzung und Einflussnahme; er ist eine Kulturlandschaft.

Die Präsentation setzt nicht nur auf Text und Bild als Ausdrucksmittel, sondern sie spricht auch andere Sinne an. So sollen die Besucherinnen und Besucher Objekte „erfühlen und begreifen“. Die Ausstellung ist daher für Kinder gut geeignet.

Das Ausstellungsprojekt wird von der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung finanziell gefördert.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Veröffentlicht in Blog